Weiterentwicklung der Kreditbearbeitung im gewerblichen Kreditgeschäft

Effiziente, kundenorientierte Prozesse und Strukturen im Aktivgeschäft

"Trotz hoher Komplexität im gewerblichen Kreditgeschäft können die Ressourcen bei unverändertem Risiko effizienter eingesetzt werden."

Unsere Kompetenzen im Überblick

  • Optimierung aller Neu- und Bestandsgeschäftsprozesse der gewerblichen Kreditbearbeitung
  • Schaffung kundenorientierter, effizienter Schnittstellen und Prozesse
  • Benchmarking unter Berücksichtigung vielfältiger Erfahrungswerte und „Best-Practice-Lösungen“
  • Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Markt und Marktfolge
  • Berechnung erforderlicher Personalkapazitäten

Stärken identifizieren, Chancen zur Weiterentwicklung herausarbeiten

  • Detailanalyse aller relevanten Handlungsfelder, z. B.:
    • Schnittstellenorganisation zwischen Markt und Marktfolge Kredit
    • Ablauf- und Aufbauorganisation Marktfolge Kredit
    • IT-Anwendungen/OSPlus-Systeme
    • Steuerungssysteme
    • Personalmanagement
  • Orientiert an der Ausgangssituation der Sparkasse und den zahlreichen (Modell-) Konzeptionen des DSGV (z. B. Modell K, Schlanke Förderkreditprozesse, Bestandskreditbearbeitung, ProzessPlus, etc.) werden konkrete Handlungsempfehlungen für die Sparkasse abgeleitet

Prozesse und Zusammenarbeit optimieren

  • Eine sinnvolle aufeinander abgestimmte Verzahnung der verschiedenen Rahmenbedingungen im Kreditgeschäft (Gesetze, MaRisk, Verordnungen, interne Vorgaben, Risikostrategie der Sparkasse) führt zu einer höheren Effizienz in den Prozessen ohne zusätzliche Risiken einzugehen
  • Schaffung kundenorientierter, effizienter Schnittstellen und messbarer Prozesse mit Vereinbarung von „Service-Level-Agreements“ zwischen Markt und Marktfolge Kredit, insbesondere für solitäre Leistungen der Marktfolge Kredit, wie Bonitätsanalysen und Kapitaldienstberechnungen
  • Optimierung der Neu- und Bestandsgeschäftsprozesse der gewerblichen Kreditbearbeitung mit zukunftsorientierter OSPlus-/EDV-Technik, wie z. B. den ProzessPlus-Standardprozessen (PPS) oder dem Kunden-Kompakt-Rating des DSGV (KKR)
  • Vermeidung von möglichen Prozesshemmnissen, z. B. durch fehlende Parallelbearbeitung einzelner Aufgabenblöcke oder enge Kompetenz-Delegation, Votierung und Gutachtertätigkeiten
  • Benchmarking unter Berücksichtigung vielfältiger Erfahrungswerte und „Best-Practice-Lösungen“
  • Transparente, nachvollziehbare, bedarfsorientierte und anhand der Geschäftsmengen steuerbare Personalbemessung in der Marktfolge Kredit

Akzeptierte und erfolgreiche Umsetzung

  • Ein einheitliches Vertriebs- und Risikoverständnis aller Prozessbeteiligten fördert die Effizienz in der Zusammenarbeit, die Qualität im Kreditgeschäft und führt damit letztlich auch zu kürzeren, optimierten Durchlaufzeiten
  • Nachhaltige Effizienz- und Qualitätssteigerung in der Marktfolge Kredit bei gleichem/ reduzierten Risiko

Kontakt